Drohnenbrütiges Volk

Heute war dann mal wieder Bienenflugwetter. Mein eines Volk ist definitiv ohne Weisel und könnte sogar schon drohnenbrütig sein. Die sind extrem agressiv und fliegen gleich Richtung Gesicht. Mir ist wohl die ein oder andere Dame unter den Schleier gekommen. Eine hat dann Ihr Leben an meinem Hals gelassen. Schön wenn der Schmerz nachlässt 🙂

Habe mich erstmal dagegen entschieden das Volk aufzulösen. Dafür ist es noch zu kalt.

 

DBD: Der neue Patch / Killer

Gestern abend mal wieder ein paar Runden gespielt. Der neue Patch ist da und ich finde die Idee mit der Sabotage der Generatoren bringt im Spiel mehr Spass. Gerade für ungeübte Spieler zwingt einen das die Gens abzulaufen. Macht deutlich mehr Spass als vorher.

Für die Überlebenden dürfte es gefühlt schwieriger werden … Der grosse DBD Hype scheint aber vorbei zu sein.

Podcast-Tipp: Abenteuer Problemlösen

Das passiert, wenn ein Podcaster den nächsten empfiehlt. Man kommt nicht mehr hinterher mit dem hören.

http://abenteuer-problemloesen.com/ höre ich gerade total gerne. Allein wegen des Akzentes ein Träumchen. Episoden über „Wer wird Millionär“ sind kurz und spannend und lassen genug Raum für eigene Gedanken.

Und ich teile die grundlegende Idee. Problemlösungsstrategien bringt uns keiner bei – sollte man schon in der Schule lernen.

 

Twitch oder wer braucht noch Fernsehen?

Mein Fernsehkonsum in den letzten 4 Wochen tendiert gegen 30min pro Woche – und das ist die Sendung mit der Maus, die ich regelmäßig verschlafe. Seit ich über twitch gestolpert bin, sehe ich da fern. Überwiegend schaue ich DBD und habe in Kombination mit dem Chat auch viel Spass dabei. Das geht soweit, daß ich kaum noch selbst spiele. Ist halt ein Teufelskreis, jede Minute anderen beim Spielen zuzuschauen minimiert die eigenen Chancen selbst zu üben. Und so überlebe ich zumeist nur wenige Minuten.

Wann wohl Trump einen Twitch-Kanal aufmacht? Könnte doch bestimmt was mit Drohnen streamen ….

 

Kinder sind was tolles /gargl

Ein Getuschel aus dem Kinderzimmer. „Lass mal gucken, vielleicht kann man das reparieren ohne das Papa das mitkriegt.“ Konnte man wohl nicht. Lattenrost an 4 Stellen gebrochen. Papa auf 140. Auf die Frage „Wie habt Ihr das denn geschafft?“ wurde ein leichtes Wippen auf der Matratze mit so ein bis zwei Kindern zugegeben.

Also Werkzeug raus und die zerbrochenen Latten ausgetauscht. Kaum fertig kam die Meldung die Brille wäre etwas kaputt. Also noch kurz zu Fielmann und Glas wieder einsetzen lassen.

Später beim Mittag stellt sich raus, das es die Challenge gab, von der Fensterbank ins Bett zu springen – oder doch vom Schrank …?

Seufz

Trampel…. / das Grauen der Eltern

Diese Indoorspielplätze sind alleine schon vom Geruch ein Erlebnis. Eine Mischung aus Desinfektionsmittel, Erbrochenem, Pommesbude vor dem Ölwechsel und Schweiss begrüssen einen schon im Eingangsbereich. Der Toilettenbesuch auf Socken hat Badeanstaltcharme und bringt ein bis drei neue Geruchsnoten in die Mischung. Aber es gibt mehr:

Der Lärmpegel ist der gleiche wie auf dem Flugvorfeld in Fuhlsbüttel und die anwesenden Familien wollte man schon immer näher kennenlernen. Würde in dieser Einrichtung das Mobilfunknetz ausfallen oder alle Mobiltelefone – das wäre für einige wie eine Familienzusammenführung.

 

Oberflächenbeschichtung mit Plattgold/ PAX

Kleine Entscheidungen rächen sich ja immer umgehend. IKEA hat die Abdeckplatten fälschungssicher mit einem Aufkleber versehen. Von 8 Abdeckplatten habe ich eine (die erste) falsch rum drin, so dass der Aufkleber sichtbar ist. Kann man ja abmachen dachte ich. IKEA hat es aber geschafft die Oberfläche analog zu Gold mit einer 8000 Atome dicken Schicht zu versehen, die ein Härtegrad von 0,5 in der Härteskala nach Mohs hat.

Die Tür jetzt wieder ausbauen und die Platte drehen dauert bestimmt wieder 1 oder 2 Stunden. Arme Familie 🙂